Ein schwieriger Start 2020: Ein Förderzentrum für Schüler und Schulabgänger in Eravur

Ende 2019 hatte die gemeinnützige UL Dawood Foundation der Srilankahilfe einen Antrag für die Errichtung eines schulischen und beruflichen Förderzentrums in Eravur vorgelegt. Anfang des Jahres entschieden sich die Mitglieder, dem Vorschlag, auf einem von der Gemeinde Eravur zu Verfügung gestelltes Grundstück ein zweistöckiges Gebäude mit einer Fläche von rund 190 qm zu errichten und mit Möbeln, Lernmitteln und IT-Ausrüstung auszustatten. 

Der Bau des Zentrums soll rund 31.700 Euro kosten, die Aufwendungen für Möblierung und technische Ausstattung belaufen sich auf etwa 19.500 Euro. Die UL Dawood Foundation wird von den Gesamkosten von mehr als 50.000 knapp 10.000 Euro selbst tragen.  Dr. Fahmy, UN-Habitat, mit dem der Verein seit über 10 Jahren zusammenarbeitet, soll das Projekt in Kooperation mit der Dawood Foundation überwachen und den Verein über die Baufortschritte informieren. 



Die  im Bildungs- und Schulbereich an der Ostküste Sri Lankas aktive UL Dawood Foundation unterhält seit einigen Jahre bereits ein kleines Lern- und Ausbildungszentrum in Eravur, in dem sie Schüler der Sekundarstufe darin fördert, die Schule erfolgreich zu beenden, und den Einstieg in den Beruf beziehungsweise in ein Studium vorzubereiten.

Es zeigt sich jedoch, dass der Bedarf dieser Art Förderung viel größer ist als die bisherige Einrichtung leisten kann. 

Neben Beratung und Unterstützung in grundlegenden schulischen Fächern sollen auch IT-Kurse sowie Sprachunterricht in Singhalesisch und Englisch angeboten werden. Dazu sollte man wissen, dass die Einwohner Eravurs ähnlich wie die der meisten Gemeinden in der Ostküstenregion und des Nordens Sri Lankas Tamilen oder Muslime si

nd. Die Muttersprache und dieser beiden ethnisch-religiösen Gruppen ist Tamil, zu der auch eine eigene Schrift gehört, die sich von dem Singhalesischen unterscheidet.



Das Zentrum sollte ursprünglich im März 2021 eröffnet werden

 

Der Plan, das Projekt zügig zu realisieren, ist wegen Corona ins Stocken geraten: weil die Pandemie inzwischen auch die Ostküste Sri Lankas heimgesucht hat und weil der Nürnberger Christkindlesmarkt 2020 ausfiel


Da jetzt Einnahmen aus dem Verkauf von Spielzeug und Geschenkartikeln auf dem Christkindlesmarkt wegfallen, befürchten wir, dass unser aktuelles Projekt, ein schulisches Förderzentrum zu bauen, sich  verzögert oder  gar scheitert. 

Deshalb verkaufen wir das aus Srilanka importierte Spielzeug, mit dem wir unsere Projekte zu einem großen Teil finanzieren, jetzt in unserem 

 

Srilankahilfe-Shop

 

Dort können Sie ab sofort wunderschönes Holzspielzeug, Puppen und Stofftiere  aus Sri Lanka anschauen und direkt dort beziehungsweise oder per Email beziehungsweise telefonisch bestellen und - wenn gewünscht - selbst abholen.



 

 

Wenn Sie den Verein mit einer Spende unterstützen möchten:

 

Nürnberger helfen Menschen in Sri Lanka e.V.

IBAN: DE03 7606 0618 0000 0393 90

BIC: GENODEF 1NO2

 

Selbstverständlich stellen wir Spendenquittungen aus.