Wegen der Corona-Pandemie

wurde der Nürnberger Christkindlmarkt abgesagt.

Deshalb verkaufen wir das Spielzeug und die Geschenkartikel, die wir aus Sri Lanka importieren, jetzt in unserem

Srilankahilfe-Shop

 

Wir finanzieren und fördern

mit dem Verkauf der Waren erzielten Erlösen

Projekte

insbesondere in den Bereichen Gesundheit, Bildung und Ausbildung für Menschen, die in einer von Tsunami, Bürgerkrieg und häufigen Klimakatastrophen betroffenen, wirtschaftlich unterentwickelten Region an der Ostküste Sri Lankas leben. 

 

In Eravur starteten die Bauarbeiten an einem schulischen Förderzentrum. Der Verein hat einstimmig beschlossen, dieses Projekt zu finanzieren. Dafür sind wir auf Spenden und auf Erlöse aus dem Srilanka-Shop angewiesen. 

Mehr dazu

Wir von der Initiative „Nürnberger helfen Menschen in Sri Lanka e.V.“ (Srilankahilfe Nürnberg) möchten Menschen helfen, die in der wirtschaftlich benachteiligten und von Tsunami und Bürgerkrieg betroffenen Ostküstenregion Sri Lankas in Not geraten sind und in Armut leben.

 

Mit der Finanzierung und Unterstützung von Einrichtungen gesundheitlicher und psychosozialer Einrichtungen, Vorschul- und Bildungseinrichtungen und anderen Infrastruktureinrichtungen, möchten wir dazu beitragen, dass diese Menschen ein physisch und psychisch unversehrtes Leben führen können und eine Chance erhalten, ihr Leben selbst in menschenwürdiger Form zu gestalten.

Engagement des Vereins „Nürnberger helfen Menschen in Sri Lanka e.V.“und Projekte des Vereins sowie der Nürnberger Bürger an der Ostküste Sri Lankas seit 2005

Pressemeldungen zur Arbeit des Vereins

Bilder zu den Projekten, die der Verein finanziert und unterstützt hat

 

Der erste Klein-Nürnberger, der in der im März 2014 eröffneten  Siedlung "Little Nuremberg" in Eravur geboren wurde. 

Kinderklinik im Ashraff Memorial Hospital in Kalmunai, für die der Verein den Bau einer Intensivstation finanzierte.  

Herzlicher Empfang für die Vereinsmitglieder, die das im Jahr 2013 eröffnete Ausbildungszentrum in Kattankudy 2014 erneut besuchten.

 

Für das aus GfK-Spenden   erbaute Gesundheits-zentrum in Kalmunai finanzierte der Verein die Einrich-tung sowie einen Teil der medizini-schen Ausrüstung